Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Georgsmarienhütte: DIE LINKE fordert die Aufstockung der Baukapazitäten

Die Verwaltung kann Haushaltsbeschlüsse nicht umsetzen, weil sie personell unterbesetzt ist. Der Bau eines Jugendzentrums in Holzhausen vom Rat der Statt Georgsmarienhütte beschlossen, das Geld dafür in den Haushalt eingestellt. Während es im westlichen Teil der Stadt drei Jungendtreffs gibt, hat Holzhausen keinen. Für die Jugendlichen in Holzhausen ist der Weg zur alte Wanne, in Althütte, die den zentralen Jugendtreff in Hütte bildet, zu weit. Angesichts einer immer dynamischeren Welt ist die Förderung unserer Jungend sehr wichtig - auch für die Integration. 

Die Sanierung der alten Wanne wurde beschlossen, auch hierfür ist das Geld vorhanden. Auch dies kann aus personellen Gründen nicht umgesetzt werden. 

Die letzten Jahre haben gezeigt, dass viele Reparaturmaßnahmen an Gebäuden der Stadt angefallen sind, so dass die Bauabteilung ausgelastet ist. 

Es ist abzusehen, dass auch noch weiter ein Engpass bestehen wird! 

Wir LINKE fordern einen öffentlichen Wohnungsbau. Im Bund gibt es Gelder zur Förderung des Wohnungsbaus für barrierefreien und bezahlbaren Wohnraum, die werden aber nicht abgerufen, weil vor Ort keine Planungskapazitäten zur Verfügung stehen, wegen Personalmangel. 

Auch der Lärmschutz an der B51 fehlt immer noch. Das selbe gilt für die zentrale Hochwasserschutzmaßnahme im Stadtzentrum in Oesede. 

Der Rat hat bereits eine weitere Stelle für einen Bautechniker geschaffen, die aber bisher nicht besetzt wurde. Wir fordern dass die Konditionen für diese Stelle verbessert werden, damit die Stelle attraktiver wird und endlich besetzt werden kann. Darüber hinaus müssen aber auch noch weitere Stellen geschaffen werden.