Diese Website verwendet Cookies.
Zum Hauptinhalt springen

Wahlaufruf aus Georgsmarienhütte

An alle, die nicht wissen, wen sie wählen sollen

Die untere Hälfte von uns Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern wird immer mehr abgehängt. Es gibt immer mehr schlecht bezahlte Beschäftigung und befristete Stellen. Damit kann das eigene Leben nicht geplant werden. Immer mehr Menschen werden abgehängt und an den Rand der Gesellschaft gedrängt. Unfreiwillige Teilzeit und Beschäftigung auf Zuruf nehmen immer mehr zu. In Niedersachsen ist sogar jeder 6. armutsgefährdet. Die Rente wird systematisch gekürzt und zusätzlich muss darauf noch Steuern darauf gezahlt werden. Im Krankheitsfall wird die Pflege im Krankenhaus immer schlechter. Für Besserverdienende werden besondere First-Class-Krankenhäuser geschaffen.  

An all dem wird Merkel nichts ändern!  

Gleichzeitig gibt es immer mehr Superreiche und Milliardäre. Die freuen sich, wenn Sie nicht zur Wahl gehen! Die Wahl ist Ihre beste Chance der Ungerechtigkeit ein Ende zu bereiten. Rechte Parteien sind keine Lösung. Sie verschlimmern nur die Situation. Sie neigen dazu Probleme mit Krieg zu lösen. 

Unsere Partei hat den Mindestlohn in Deutschland durchgesetzt. Da hieß es zuerst: Dann geht unsere Wirtschaft kaputt. Nichts davon ist eingetreten. Im Gegenteil: Die Wirtschaft hat vom Mindestlohn profitiert. Diesen Weg will DIE LINKE weiter gehen. Der Mindestlohn und die Rente müssen erhöht werden. Befristungen und Werkverträge gehören abgeschafft,  Leiharbeit muss besser bezahlt werden als das Normalarbeitsverhältnis. Das ist der Weg sozialer Gerechtigkeit. 

Am kommenden Sonntag DIE LINKE wählen!


Schreiben Sie uns!
Matthias Höhn, DIE LINKE: Rentengerechtigkeit für Ostdeutschland